Geburtskärtchen gestalten

Geburtskärtchen gestalten

Welche Aspekte es bei der Gestaltung zu beachten gibt und weshalb ich euch rate, das Kärtchen noch vor der Geburt auszusuchen...

Eine Schwangerschaft dauert rund vierzig Wochen. Eine Zeit voller Vorfreude aber auch Ängste, eine Zeit in der man Pläne schmiedet und über die Zukunft nachdenkt. Oft müssen viele Sachen angeschafft oder organisiert werden. Man will ja schliesslich vorbereitet sein auf das neue Familienmitglied. Wir haben damals ein Forum nach dem anderen durchforstet um sicher zu sein, dass wir sicher an alles gedacht haben.

 

Im Nachhinein weiss ich, dass man am Anfang gar nicht so viele Sachen braucht wie man denkt oder wie einem vermittelt wird. Ob man Bedarf hat, zeigt sich manchmal erst Tage, Wochen oder Monate nach dem das Kind auf der Welt ist und die meisten Dinge lassen sich sehr schnell irgendwo auftreiben. Was man aber nicht auf die Schnelle auftreiben kann ist Zeit. Deshalb war es für uns immer wichtig, alles was Zeit intensiv war, wenn möglich vor der Geburt zu erledigen. Und dazu hat für uns auch die Vorbereitung auf die Geburtskärtchen gezählt. Ich wollte nicht vom Spital heimkommen, und wissen, dass ich noch ein Kärtchen auswählen, die Adressen raus schreiben und den Geburtsspruch suchen muss.

 

Aus diesem Grund habe ich mich schon im Voraus nach einem passenden Kärtchen umgeschaut. Auch wenn man nicht weiss, ob es ein Mädchen oder ein Junge wird, kann man schon vor der Geburt das Kärtchen auswählen. Die Auswahl ist riesig! Es gibt viele verschiedene Anbieter in unterschiedlichen Preisklassen, verschieden Formate und Falzarten, manchmal hat nur ein Foto darauf Platz, manchmal mehrere oder möchte man vielleicht einfach ein Kärtchen mit einem schönen Schriftzug – auch hier gibt es zahlreiche verschieden Möglichkeiten.

 

Wenn ein Foto das Kärtchen schmücken soll, muss man vorher wissen, wer diese Fotos macht. In vielen Spitäler gibt es die Möglichkeit das Baby von einem Fotografen ablichten zu lassen, man kann die Fotos selbst machen oder man engagiert im Voraus einen Fotografen. Das Newbornshooting findet dann in einem Studio oder, in meinem Fall, bei euch zuhause statt. Als Fotograf ist es manchmal auch sehr hilfreich zu wissen, wie das Kärtchen am Ende aussehen soll. So kann ich euch Inputs zur Kleiderwahl geben und kann mein Augenmerk besser auf die kleinen Details legen, die das Geburtskärtchen zu etwas ganz Besonderem machen.

 

Was uns einiges an Aufwand nach der Geburt erspart hat, ist dass wir sämtliche Adressen vorab auf Etiketten gedruckt haben. Dann braucht ihr nämlich nur noch die Bilder in das Kärtchen, für das ihr euch entschieden habt, einzufügen und den Text mit Namen, Gewicht, Grösse und Geburtsdatum zu ergänzen. Dann können die Kärtchen bestellt werden und wenn ihr die gedruckten Kärtchen im Briefkasten habt, müsst ihr sie nur noch ins Kuvert stecken, frankieren, die Adressetiketten darauf kleben und ab die Post.