Tipps für die Vorbereitung auf dein Schwangerschaftsshooting

Tipps für die Vorbereitung auf dein Schwangerschaftsshooting

Diese 9. Monate die dein Leben für immer verändern. Diese 40 Wochen in denen in dir ein kleines Wunder heranwächst.

Eine Schwangerschaft ist eine wunderschöne und emotionale Zeit die mit viel Freude aber auch mit einigen Ängsten verbunden ist.

Dein Bauch wird grösser und grösser und du wünscht dir nichts mehr, als dein Baby endlich in den Armen halten zu können. 

Manchmal hat man das Gefühl, eine Schwangerschaft dauert eine Ewigkeit...

 

Doch wenn das Baby erst mal da ist, erscheint einem die Schwangerschaft als kurze, oft wunderschöne Zeit im Leben. Man kann sich oft nicht mehr daran erinnern, wie man mit Bauch ausgesehen hat, wie man von innen heraus gestrahlt hat.

 

Die Bilder die ich von mir aus dieser Zeit habe, sind für mich unglaublich wertvoll. Ich schaue Sie mir immer wieder gerne an und freue mich darauf, sie irgendwann meinen Kindern zu zeigen. So werden sie sehen, dass sie schon geliebt wurden bevor sie geboren waren.

 

 

Damit auch du wunderschöne, emotionale und natürliche Bilder aus dieser spannenden Zeit hast, habe ich einige Tipps für die Vorbereitung auf dein Schwangerschaftsshooting.


1. Suche nach dem richtigen Fotograf

Als erstes solltest du dich fragen, welcher Stil von Schwangerschaftsbilder dir am besten gefällt. Möchtest du Bilder im Studio machen, draussen in der Natur oder bei dir zuhause? Möchtest du dich in eine Schwangerschaftsrobe fotografieren lassen oder in deiner "Alltags"-Kleidung? Jeder Fotograf hat sein ganz eigenen Style - finde denn, der am Besten zu dir passt.

 

Du hast dich bereits für mich entschieden? Super, dann lies weiter...

2. Wann buchen?

Ein Schwangerschaftsshooting findet meistens zwischen der 32. und 36. Schwangerschaftswoche statt. Um sicher zu sein, dass dein Wunsch-Fotograf dann noch ein Termin frei hat, rate ich dir dein Shooting so früh wie möglich zu buchen.  

3. Welche Kleidung ist ideal für ein Schwangerschaftsshooting?

Wichtig ist, dass dein Bauch in der Kleidung gut zur Geltung kommt. Du kannst ein Schwangerschaftskleid tragen oder Jeans und Top - die Hauptsache ist, du fühlst dich Wohl. Da man sich in der Schwangerschaft manchmal vielleicht vorkommt als wäre man ein laufendes Walross (war bei mir so) ist es immer gut, wenn man noch eine leichte Jacke dabei hat, die zum Outfit passt und der Figur schmeichelt.

Die Kleider sollten am besten in ruhigen, neutralen Farben gehalten werden. Grosse Muster, Prints oder grelle Farben eignen sich weniger. Wenn euer Partner (oder Kinder) euch beim Shooting begleiten, ist es wichtig, dass eure Kleider in Stil und Farbe harmonieren. Aber bitte passt auf, dass euer Oberteil nicht die gleiche Farbe hat wie das von eurem Partner. Denn dadurch kommt der Bauch weniger zur Geltung.

 

 

Make-Up und Haare

Ob du dir für dein Schwangerschaftsshooting ein professionelles Make-Up gönnst (Mein Tipp https://www.schnitt-b.ch/make-up/) ist natürlich dir überlassen. Ich empfehle dir, dich möglichst natürlich zu schminken, gut abpudern und die Augen zu betonen. Bringe zum Shooting eine Lippenpflege mit damit deine Lippen während des Shootings nicht spröde werden. Da wir während dem Shooting auch einige Nahaufnahmen von deinem Bauch mit deinen Händen darauf machen werden, wäre es super, wenn deine Hände (und Nägel) gepflegt sind.

Offene Haare sind bei einem Schwangerschaftsshooting immer wunderschön. Leichte Wellen im Haar machen den Look Perfekt.

4. Accessoires

Das einzige, was es für schöne Babybauchfotos braucht ist ein Babybauch. Aber wenn ihr möchtet, dürft ihr natürlich die ersten Schühchen, ein Kuscheltier oder ein süsses Body mitbringen. Wir versuchen dieses dann so gut wie möglich in Szene zu setzen. Gerne dürft ihr auch ein Ultraschallbild von eurem kleinen Wunder mitbringen. 

5. Mentale Vorbereitung

Damit emotionale Bilder entstehen können benötigt man ... Emotionen. Positive Emotionen. Du (und deine Begleitung) sollten also möglichst entspannt an das Fotoshooting kommen. Geht vorher noch etwas trinken, spaziert zur Shooting-Location und versucht genügend Zeit für die anreise einzurechnen. Wenn ihr bereits gestresst beim Shooting erscheint bringt das niemandem etwas.

Natürlich ist man ein bisschen angespannt, schliesslich steht man ja nicht jeden Tag vor der Kamera. Atmet einige Male tief ein und aus, geht in euch, spürt die Liebe zu dem kleinen Wunder in euch und seit eifach ihr selbst - dann kann nichts mehr schief gehen.

Kurztipps für direkt vor dem Shooting

  • Haargummis weg von den Handgelenken und rein in die Handtasche (genug früh da sonst die Abdrücke noch sichtbar sind)
  • Keine Sonnenbrille aufsetzen vor dem Shooting (kann unschöne Abdrücke hinterlassen)
  • Hosentaschen leeren
  • Kaugummi aus dem Mund
  • Hände und Lippen Cremen